Historische Daten von Langenhain


Zeit Ereignis Quelle

ca. 30000
v. Chr.

Langenhainer Karneolabschlag (Altsteinzeit)

Lgh Chronik Heft Nr18; Thiel

ca. 2000
v.Chr.

Neolithische Funde, ca 60 Steinwerkzeuge, in den Flurgebieten Bahnholz, Birkenfeld und Pfarrwälder gefunden

HGVL Hist.Dat.
Bericht Dr Kaes in ???

ab 500
v.Chr.

Hügelgräber auf der Karthaus.
Depot von Zierscheiben aus Bronze; gefunden am Dachsgraben

HGVL Hist.Dat.

Frühes
Mittelalter

Die Fernstraße Frankfurt a.M.-Limburg-Köln verläuft als "Hohe Straße" über das spätere Gemarkungsgebiet Langenhain.

Inf v Dr Tiel; Literatur: ???

1309

1. Erwähnung in Urkunde des Kapitel von Mariegraden als Langenhayn.

HGVL Hist.Dat.

1315

Durch den Offizial des Probstes von St.Peter bei Mainz erwähnt als Langenhane.

HGVL Hist.Dat.

1350

Im 14.Jahrh. hat das Domkapitel Einkünfte von 24 Hufen in Lgh..

Rad + Sparren Nr 26 p.117; (Liebherr)

1355

Kaiser Karl IV. belehnt Graf Adolf v Nassau-Wiesbaden mit dem Gepusche ,genannt die Kazhorn, zwischen Langenhain und Wallau.

Rad + Sparren Nr 26 p.94; (WI 131:166)

1374

Schultheiß und Schöffen beim Landgericht Mechthildshausen von Langenhain

Rad + Sparren Nr 26 p.117; (WI 331:101)

1422

Graf Adolf v Nassau vepfändet Dorf Langenhain für 500 Gulden den Antonitern zu Roßdorf (Generalpräzeptorei in Höchst am Main)

Rad + Sparren Nr 26 p.116; (WI 331:144)

1433
-1492

Langenhain gehörte in dieser Zeit zu Herrschaft Eppstein-Münzenberg.

HGVL Hist.Dat.

1476

Unter anderen Dörfern auch Langenhain zum Landgericht Mechthildshausen gehörig genannt

Rad + Sparren Nr 26 p.116; (WI 331:IIIc 1 f.67ff)

1492

Gottfried IX. von Eppstein-Münzenberg verkauft einen Teil seiner

HGVL Hist.Dat.

1492

Herrschaft an den Landgrafen Wilhelm II. von Hessen; u.A.auch Dorf Langenhain und Hof Kassern.

Rad + Sparren Nr 26 p.47; (WI 331:313)

1498

Urkundlich erwähnt das Gericht zu Langenhain

HGVL Hist.Dat.

1511

Erster schriftl. Vertrag zwischen Langenhain und Hofheim die Weiderechte in der Langenhainer Mark betreffend.

Colmar;Jahrbuch MTK 1995 p 96

1531

Zusatzvertrag die Holznutzung der Mark regelnd.

 

1527

Langenhain wird mit der hessischen Herrschaft Eppstein evangelisch, da Ldgrf. Philipp von Hessen 1526/1527 in seinen Ländern die Reformation einführt.

HGVL Hist.Dat.
Rad + Sparren Nr 26 p117; (Kleinfeldt/Weirich : 78)

1564

Langenhain hat 27 Familien

Rad + Sparren Nr 26 p.116; Salb.o.Jurisd.buch

1567

Nach dem Tode Philipp I., der Großmütige, wurde seine Herrschaft unter seinen 4 Söhnen aufgeteilt. Das Gebiet der Herrschaft Eppstein erhältLudwig IV. von Hessen-Marburg.

HGVL Hist.Dat.

1577

Erneut Streit mit Hofheim wegen Holz- und Weidenutzung in der Mark.Die Streitigkeiten dauern bis 1887 als sie durch Zahlung von 1200 Mark an Langenhain beendet wurden.

Colmar;Jahrbuch MTK 1995 p 96 ff

1592

Langenhain besteht aus 24 Familien

Rad + Sparren Nr 26 p.116; Salb.o.Jurisd.buch

1592

Das Domstift hat den Zehnten, davon erhält der Pfarrer 1/3.

Rad + Sparren Nr 26 p.117; SalBu

1592

Die Kirche ist Filial von Lorsbach; den Kirchsatz hat Hessen.

Rad + Sparren Nr 26 p.117; SalBu

1592

Älteste Grenzbeschreibung der Langenhainer Gemarkung.

Lgh.Cronikheft Nr 15 p.10
HStWiesb. Abt.331;

1609

In Dilichs Landtafeln von der Herrschaft Eppstein sind am Königborn und Niedernhain Wüstungen eingezeichnet

Rad + Sparren Nr 26 p.96 u 145; Dilich Landtafeln der Herrschaft Eppstein

1610

28 Haushaltungen

Rad + Sparren Nr 26 p.116; Salb.o.Jurisd.buch

1623
/24

Das Eppsteiner Gebiet kommt an Ludwig V. von Hessen-Darmstadt und verbleibt bei dieser Herrschaft bis 1803

HGVL Hist.Dat.
Thiel, Notiz v Mai 1995

1637

Langenhain zählt noch 5 Haushaltungen. Mehr als die Hälfte der Häuser waren eingeäschert und die Einwohner geflohen.

HGVL Hist.Dat.
Rad + Sparren Nr 26 p.116; Salb.o.Jurisd.buch

1643

Der für Langenhain zuständige Amtssitz wird von Eppstein nach Wallau verlegt. Langenhain wird Sitz der Forstverwaltung des Amtes Wallau

Rad + Sparren Nr 26 p.189;
Thiel, Notiz v Mai 1995

1655

8 Haushaltungen in Langenhain

Rad + Sparren Nr 26 p.116; Salb.o.Jurisd.buch

1669

Schulunterricht und Lehrer in Langenhain. 16 Familien mit 67 Personen darunter 20 schulpflichtige Kinder. Vorher gingen die Kinder nach Lorsbach zur Schule

HGVL Hist.Dat.
Rad + Sparren Nr 26 p.117; Salb.o.Jurisd.buch

1714

Kirche von Langenhain wird durch einen Sturm beschädigt

HGVL Hist.Dat.

1716

Am 15. Oktober werden die Grenzsteine zwischen den Orten Marxheim, Diedenbergen und Langenhain gesetzt.

Diedenberger Heimatgeschichtsverein e.V. Heimatgesch. Manuskripte Nr 1 Seite 3
Diedenberger Kirchenbuch.

1718

48 Haushaltungen

HGVL Hist.Dat.

1736

Bau des heute "Jagdhaus" genannten Forsthauses.

Stein über der Eingangstür.

1745

Bau der Klingenmühle (auf Breckenheimer Gemarkungsgrenze zu Lgh).

Rad + Sparren Nr 26 p.31; (WI 331:II3)

1748

Am 3.Juni wurde der Grundstein für die heutige Kirche gelegt.

HGVL Hist.Dat.

1775

58 Familien mit 240 Personen

Rad + Sparren Nr 26 p.116; Hess. Städtebuch

1775

Die Gemarkung hat 208 Morgen Äcker und 152 Morgen Wiesen aber 2276 Morgen Wald

Rad + Sparren Nr 26 p.117; (Schüler)

1780

Die Pfarrwälder werden von der Gemeinde käuflich erworben.

HGVL Hist.Dat.

1802

Die Gemeinde richtet eine neue Schule ein.

Rad + Sparren Nr 26 p.117; (Schüler)

1803

Carl-Wilhelm von Nassau-Usingen erhält als Entschädigung von der Landgrafenschaft Hessen-Darmstadt die Herrschaft Eppstein gem. Reichsdeputationshauptschluß. Langenhain wird damit nassauisch.

HGVL Hist.Dat.

1808

Regierungsbezirk Wiesbaden, Amt Wallau

HGVL Hist.Dat.

1816

Der Sitz der Forstverwaltung wird von Langenhain nach Wallau verlegt.

Thiel, Notiz v Mai 1995

1817

Das Amt Wallau wird aufgelöst , neuer Amtssitz ist Hochheim.

HGVL Hist.Dat.

1817

Langenhain zählt 527 Bewohner.

Rad + Sparren Nr 26 p.116; (StAHB)

1825

Die Gemeinde ersteigert das Forsthaus und nutzt es als Schule.

Thiel, Notiz v Mai 1995

1844

Gründung des ersten Vereins : Männergesangverein Concordia

Notiz v Horst Völker

1846

Langenhain zählt 469 Bewohner.

Rad + Sparren Nr 26 p.116; Hist.Gemdeverz. f Hessen

1857

Die Zeche Fremdt beschäftigt 31 Hauer, 2 Lehrhauer und 10 Aufbereiter

HGVL Hist.Dat.

1866

Langenhain kommt mit Nassau an das Königreich Preußen

HGVL Hist.Dat.

1867

Am 27. Oktober weiht Pfarrer Best den neuen Fiedhof am Wildsächser Weg ein. Die erste Beerdigung ist am 11. November.

HGVL Chronik Heft Nr 9 p 252

1877

Bau der Eisenbahnstrecke Frankfurt - Limburg ; zur nächstgelegenen Bahnstation Lorsbach ist es von Langenhain aus ca 3km.

Chronik von Langenhain

Alex Beuth 1969

1885

Langenhain zählt 505 Bewohner.

Rad + Sparren Nr 26 p.116; Hist.Gemdeverz. f Hessen

1904

Schulhausanbau, 2 Klassenräume, an das Forsthaus (heute Jagdhaus)

"Aus der Schulchronik" Festschrift zum 20jährigen Jubiläum der Wilhelm Busch-Schule v. Dr Rudolf Ermer; HGVL-Bibliothek Nr 547

1910

Langenhain zählt 739 Einwohner.

Rad + Sparren Nr 26 p.116; Hist.Gemdeverz. f Hessen

1913

seit dem 29. März wird in Langenhain elektrisch beleuchtet.

"Aus der Schulchronik" Festschrift zum 20jährigen Jubiläum der Wilhelm Busch-Schule v. Dr Rudolf Ermer; HGVL-Bibliothek Nr 547

1914
/18

Der 1. Weltkrieg fordert auch in unserer Gemeinde 30 Gefallene und 3 Vermißte.

HGVL Hist.Dat.

1926
/30

Konsolidierung der Gemarkung.Vorher Huben- jetzt Gewanneneinteilung.

???? H W. Roth frgn.

1928

Seit 1.4.dem neugebildeten Main-Taunus-Kreis zugehörig.

Rad + Sparren Nr 26 p.117; (PGS 1928:31f)

1928

Turnhalle (heute Usinger Str ...) :
Baubeginn ....
Einweihung ....
Übergabe Göller an Turngesellschaft am 21.4.28

Stadtarchiv E220

1933

Per Kreisausschußbeschluß werden 81 ha nach Wildsachsen umgemarkt. Das heutige Wildsächser Gebiet östlich von Holler- und Klingenbach.

HStWi ; MTK Akt Nr 83-15

1939

Langenhain zählt 788 Einwohner.

Rad + Sparren Nr 26 p.116; Hist.Gemdeverz. f Hessen

1945

Das Kriegsende hinterläßt die traurige Bilanz von 40 Gefallenen und 25 Vermißten. Viele Heimatvertriebene kommen nach Langenhain.

HGVL Hist.Dat.

1946

Langenhain zählt 1065 Einwohner.

Rad + Sparren Nr 26 p.116; Hist.Gemdeverz. f Hessen

1961

Baubeginn des Siedlungsgebiets westlich und östlich der Eppsteiner Straße.  

1961/
1964

Bau des Bahai-Tempels als Haus der Andacht , ein sakrales und technisches Baudenkmal.

HGVL Hist.Dat.

1965

Ab Ostern werden das 7. und 8. Schuljahr in Hofheim (oder Kriftel ?) Unterrichtet. Beförderung mit eigens dafür eingesetzten Schulbussen.

"Aus der Schulchronik" Festschrift zum 20jährigen Jubiläum der Wilhelm Busch-Schule v. Dr Rudolf Ermer; HGVL-Bibliothek Nr 547

1967

Im September Bezug eines Schulpavillons mit zwei Klassenräumen am Sportplatz, da wegen der angewachsenen Schülerzahl in 5 Klassen unterrichtetwerden muß.

"Aus der Schulchronik" Festschrift zum 20jährigen Jubiläum der Wilhelm Busch-Schule v. Dr Rudolf Ermer; HGVL-Bibliothek Nr 547

1968

Mit Beginn des Schuljahers 1968/69 wird das 5. und 6. Schuljahr in der Pestalozzischule Hofheim unterrichtet. Die Langehainer Schule ist jetzt reine Grundschule.

"Aus der Schulchronik" Festschrift zum 20jährigen Jubiläum der Wilhelm Busch-Schule v. Dr Rudolf Ermer; HGVL-Bibliothek Nr 547

1970

Langenhain zählt 1959 Einwohner.

Rad + Sparren Nr 26 p.116; Hist.Gemdeverz. f Hessen

1971

Im September Inbetriebnahme des neuen, in Fertigbauweise erstellten Kindergartens am Sportplatz. 3 Gruppenräume für ca 75 Kinder , 1 Mehrzweckraum.Offizielle Einweihung am 16. Oktober

Hochster Kreisblatt vom 28.Juli 19971

1971

31.12. Langenhain wird Stadtteil von Hofheim.

StAnz.1972:89

1973

15.Nov. offizielle Einweihung der Grundschule Langenhain.
Erster Spatenstich war am 13.Sept.1972, Richtfest am 15.11.1972; 192 Schüler in 6 Klassen. 1974/75 sind es : 7 Klassen , 182 Schüler , 7 Lehrer, 1 Hausmeister, 1 Schulsekretärin.

"Aus der Schulchronik" Festschrift zum 20jährigen Jubiläum der Wilhelm Busch-Schule v. Dr Rudolf Ermer; HGVL-Bibliothek Nr 547

1976

Mit Beginn des Schuljahres 1976/77 besuchen die Wildsächser Kinder die Grundschule Langenhain.

"Aus der Schulchronik" Festschrift zum 20jährigen Jubiläum der Wilhelm Busch-Schule v. Dr Rudolf Ermer; HGVL-Bibliothek Nr 547

1987

Ofizielle Namensverleihung für die Schule: Wilhelm-Busch-Schule, Grundschule des Main-Taunus-Kreises in Hofheim-Langenhain."

"Aus der Schulchronik" Festschrift zum 20jährigen Jubiläum der Wilhelm Busch-Schule v. Dr Rudolf Ermer; HGVL-Bibliothek Nr 547

1987

Langenhain zählt 2502 Einwohner.

Rad + Sparren Nr 26 p.116; Hist.Gemdeverz. f Hessen

1992

Einweihung der katholischen Kirche St. Franziskus

Rad + Sparren Nr 26 p.117;

1993

31.Okt. Einweihung des evang. Gemeindehauses . Baukosten 1,9 Mio.DM

Jahrbuch MTK 1995 p 8

1995

Erster Spatenstich für die Sport- und Kulturhalle am 3. Februar 1995

HGVL; Ordner "Lgh. aktuell 1995 " 3.2.95

1996

Einweihung der Sport- und Kulturhalle zu den Eichen am 30. 11.

HGVL; Ordner "Lgh. aktuell" 1996

1997

Langenhain zählt 2963 Einwohner davon 2786 mit Hauptwohnsitz.

telefon. Auskunft v Bürgerbüro der Stadtverwaltung am 27.1.97

1997

Der Abschluß der Erdgasversorgung Langenhains wird von der Main-Gas AG am 20.Juli mit einer ganztägigen Veranstaltung auf dem Parkplatz der alten Turnhalle festlich begangen. Beginn des Gasleitungsbaues 1992. Bis Ende des Jahres werden ca 200 Heizungen angeschlossen sein.

Herr Beifuß, Verkaufsleiter Main-Tanus-Kreis der Main-Gas AG

1998

24.5. Das Anruf-Sammel-Taxi (AST) nimmt seinen Dienst auf.

 

1998

Durch Inbetriebnahme des neuen, 2. Funkturmes (Polizei/Mannesmann D2) wird Mobilfunk in Langenhain und im MTK überall möglich.

 

1998

Das neue Baugebiet "Südlich zu den Eichen" wird erschlossen. Vorgesehen sind 260 Wohneinheiten für ca 600 Bewohner. Planung und Beschlüsse laufen seit Januar 1989.

 

2000

Im August Erweiterungsbau der Wilhelm-Busch-Schule mit 3 Klassenräumen wird seiner Bestimmung übergeben.