Akkordeon-Orchester Langenhain e.V.

Wie arbeitet ein Verein in der Krise?

Ja, das sind besondere Zeiten: Kein Akkordeon- und Keyboardunterricht, die Tasten-AG entfällt, keine Orchesterprobe am Mittwoch, kein gemütliches Beisammensein nach der Probe und vor allem auch keine Neuigkeiten! Ist das nicht schrecklich? Natürlich darf sich der Vorstand auch nicht zu seinen Sitzungen treffen. Die Mitgliederversammlung? Erst einmal verschoben.

Trotzdem geht das Leben und natürlich auch unser Vereinsleben weiter, aber anders als vorher.

Unsere Vorstandssitzung fand erstmalig in Form einer Videokonferenz statt. Wir waren alle begeistert: Es hat auf Anhieb funktioniert: Informationen konnten ausgetauscht und wichtige Entscheidungen getroffen werden. Außerdem war es schön, die vertrauten Gesichter mal wieder zu sehen.

Aber nun zu den Neuigkeiten aus unserem Vereinsleben:

Selbstverständlich erhalten unser Akkordeon- und Keyboardlehrer sowie der Dirigent des 1. Orchesters weiterhin ein Honorar. Dies haben wir bereits Mitte März, direkt nach dem Bekanntwerden der Schulschließung beschlossen. Der Verein übernimmt zunächst für die Monate März und April die Kosten, da wir die Unterrichtsgebühr in diesen Monaten nicht einziehen. Es gab bereits einige Nachfragen vonseiten der Eltern, die zur Unterstützung des Vereins das Honorar als Spende überweisen möchten. Das ist natürlich möglich und wird dankbar angenommen. Entsprechende Spendenquittungen werden selbstverständlich ausgestellt.

Unsere Akkordeon- und Keyboardschüler werden – soweit das möglich ist - mit Hilfe der neuen Medien mit Materialien zum Üben versorgt und ggf. mit Rat und Tat per Skype oder kleinen Videos unterstützt. Das 1. Orchester bereitet sich bereits jetzt auf die Auftritte in der zweiten Jahreshälfte vor, insbesondere auf das Herbstkonzert, das hoffentlich am 15.11.2020 in der Wilhelm-Busch-Halle stattfinden kann. Damit das Üben zu Hause nicht zu langweilig wird und sich keine Fehler einschleichen, werden Audiodateien zur Verfügung gestellt. So hat man plötzlich im Wohnzimmer ein ganzes Akkordeon-Orchester sitzen und kann die Familie oder bei geöffnetem Fenster die Nachbarschaft unterhalten.

Allerdings ist nicht nur die musikalische Arbeit betroffen, sondern auch unsere Veranstaltungen. So muss unser traditioneller Grenzgang am 1. Mai dieses Jahr leider entfallen. Die Situation ist momentan zu ungewiss und wir werden mit Sicherheit nach dem 19.04.2020 nicht einfach wieder in unseren Alltag, wie wir ihn vor der Krise kannten, zurückkehren. Unser Grenzgang findet seit 1967 jedes Jahr am 1. Mai statt. Es gab nur eine Ausnahme: 2008 fiel Christi Himmelfahrt auf den 1. Mai und damit auch der „Vatertag“, der traditionell vom Gesangverein in Langenhain organisiert wurde.

Wie es mit unserem geplanten Mehrtagesausflug weitergeht, wird der Vorstand im April entscheiden. Auch die Mitgliederversammlung wird neu terminiert sobald abzusehen ist, dass Veranstaltungen in dieser Größenordnung wieder stattfinden können.

Aber Krisen sind immer auch Chancen! Dass nehmen wir uns als Wahlspruch und versuchen die Zeit für unsere Vereinsarbeit bestmöglich zu nutzen. Es gibt etliche Aufgaben, die angegangen werden können. z.B. sind wir gerade mit dem Aufbau einer eigenen Homepage befasst, wollen unsere Satzung überarbeiten und die Chronik weiterschreiben. Dinge, die oft in der Hektik des Alltags liegen bleiben und für die uns sonst die Zeit fehlt.

Der Vorstand wird sich in regelmäßigen Abständen per Video- oder Telefonkonferenz austauschen und die anstehenden Entscheidungen in Abhängigkeit von den Vorgaben der Bundesregierung treffen. Wenn es Fragen zu unserer Arbeit gibt oder wenn Sie Anregungen haben, dann wenden Sie sich bitte an den Vorstand des Akkordeon-Orchesters Langenhain e.V. Wir freuen uns über Rückmeldungen und Ihre Unterstützung in diesen schwierigen Zeiten.

Bleiben Sie gesund und guten Mutes!
Ihr Akkordeon-Orchester Langenhain e.V.




Quelle: www.langenhain.com
Druckdatum: 04.06.2020