Gesangverein 1844 e.V. Langenhain

Kurz vor knapp - gerade noch so geschafft Hybrid-Jahreshauptversammlung GV 1844 e.V. Langenhain mit Vorstandswahl

Dem Gesangverein ging es wie vielen anderen – die für den 22. März 2020 geplante Jahreshauptversammlung wurde wegen des Lockdown abgesagt Auch der Ersatztermin im Juli war nicht haltbar. Der Novembertermin erschien als sicher. Aber, Corona lässt nicht mit sich verhandeln und es wurde immer enger.

Andere Abstände, andere Teilnehmerhöchstzahlen zogen die Suche nach geeigneten Räumlichkeiten nach sich. Kein einfaches Unterfangen!!

Aber: nach umfänglichen Prüfungen der zur Verfügung stehenden Räumlichkeiten, Hygienekonzept und Klärung mit dem Gesundheitsamt hat der Verein am Samstag, den 31. Oktober seine Jahreshauptversammlung durchgeführt.

Der für die TGS hinderliche Umstand, dass der Spielbetrieb nicht aufgenommen werden konnte, hatte für den GV den positiven Effekt: die große Sporthalle der Wilhelm-Busch-Halle in Langenhain gab genug Platz und Abstand für die genehmigte Anzahl Mitglieder her.

Da aber von vornherein klar war, dass viele Mitglieder in diesen Zeiten nicht persönlich anwesend sein konnten oder wollten, wurde eine Videoschaltung zur Teilnahme eingerichtet. Also, eine Hybridveranstaltung.

Das wurde im Vorfeld getestet, der in der Halle projizierte Bericht wurde zeitgleich auch den Teilnehmer*innen der Videoschalte gezeigt, der Hallenlautsprecher so platziert, dass der O-Ton auch von am Computer sitzenden Teilnehmer*innen gehört werden konnte. Selbst aus Südfrankreich gab es einen Teilnehmer.

Das waren alles andere als die liebgewonnenen Durchführungsrituale. Es gab kein gemütliches Kaffetrinken, die Ehrungen von langjährigen Mitgliedern wurde ausgesetzt, das gesamte Prozedere so kurz wie möglich gehalten.

Der 1. Vorsitzender Hans Brandes trägt den Vorstandsbericht über das sehr ereignisreiche Jahr 2019 vor. Ein Jubiläumsjahr – der Verein ist 175 Jahre alt, den Popchor Ton inTon gibt es 25 Jahre. Eine offizielle Festveranstaltung im Jagdhaus, ein MiniOpenAir im Ortskern, Vereinspräsentation im Häuschen, kleine und große Konzert der Chöre, die Jugend genießt workshops, Weinfest, Vatertagsfest, Weihnachtsfest, also eine Fülle an Aktivitäten, die hier nicht in Gänze darstellbar sind.

Aktuell ist es erforderlich einen neuen Vorstand zu wählen. Finanziell ist der Verein gesund. Man muss sagen noch, weil es in Corona-Zeiten keine zusätzlichen Verdienstmöglichkeiten gibt. Der scheidende Vorstand wurde entlastet.

Während der Wahlperiode ist ein Vorstandsmitglied verstorben und ein weiteres ist aus gesundheitlichen Gründen zurückgetreten. Drei Vorstandsmitglieder stehen nicht mehr zur Verfügung. Zwei davon sind z.T. über 30 Jahre im Vorstand tätig und haben für sich entschieden, die Altersgrenze für diese Tätigkeit erreicht zu haben. Der GV dankt und wünscht alles Gute und nimmt gleichzeitig das zukünftige Unterstützungsangebot an.

Es gibt drei neue junge Kandidaten*innen, die in die Vorstandsarbeit einsteigen möchten. Die Neuwahl kann korrekt durchgeführt werden. Hans Brandes bleibt im Amt des 1. Vorsitzenden, Beisitzer*innen werden Andrea Post, Kerstin Möbus, Birgit Leiting, Peter Ottlik, Sandra Scheidweiler, Christoph Litters und Michaela Kern als neue Kassiererin. Die Geschäftsbereiche werden in der konstituierenden  Vorstandssitzung verteilt.

Vorsichtige Ausblicke in das Jahr 2021: neben einigen notwendigen Satzungsanpassungen wird die Anschaffung eines Luftreinigungsgerätes ins Auge gefaßt. Vorrangiges Ziel: wir wollen wieder singen!

Alle Aktivitäten wurden auch in einem mit Musik unterlegtem Bilderfilm am Ende der Veranstaltung gezeigt. Ein Ausklang, der in diesen Zeiten daran erinnern sollte, dass 2019 für den GV ein sehr ereignisreiches Jahr gewesen ist.


Vorstand: von rechts nach links: Peter Ottlik, Birgit Leiting, Sandra Scheidweiler, Hans Brandes (1.Vorsitzender), Kerstin Möbus, Andrea Post und – da in körperlicher Abwesenheit aber videotechnisch präsent gewählt – Michaela Kern (Kassiererin) und Christoph Litters.